22.09.2017

Zweiter Mountainbike Kongress in Saalbach Hinterglemm

Über die Zukunft des Mountainbikens
Mountainbike Kongress
Mountainbike Kongress
Mountainbike Kongress Initiator Harald Maier

Vom 19. bis 21. September fanden sich in Saalbach Hinterglemm bereits zum zweiten Mal Visionäre, Experten und Profis aus den verschiedensten Bereichen des Mountainbike Sports zum Mountainbike Kongress in Österreich ein. Über 20 Referenten aus Tourismus, Industrie und Interessensverbänden regten zum Denken und Diskutieren an. 

Der Sommertourismus gewinnt zunehmend an Bedeutung. So auch die Sparte der Mountainbiker. Aus gegebenen Anlass wurde der Mountainbike Kongress 2016 von Harald Maier ins Leben gerufen, um die Entwicklung des Sports voranzutreiben und Experten aus den verschiedensten Bereichen wie Trailbau, Tourismus und Ökologie zusammenzuführen. „Ziel ist es, den Sport voranzutreiben – weg von der Bezeichnung ‚Randsportart‘. Von der Nische in die Breite gelangt man durch die Schaffung eines attraktiven Angebots, bei dem ökologische und touristische Aspekte im Einklang stehen“, so Darco Cazin, Eigentümer von Allegra Tourismus in seinem Vortrag „Destinationsentwicklung – Nachhaltigkeit auf allen Ebenen“.

Nachhaltigkeit als Top Thema
Der erste Tag des Mountainbike Kongress stand im Zeichen der Nachhaltigkeit. Vorträge über ökologischen Trailbau, Verständnis für Wild und Fauna und Rücksicht auf Schutzgebiete lieferten interessante Lösungsansätze. Hier wurden zwei wichtige Interessensgruppen zusammengeführt: Der Mountainbiker auf der einen Seite und Jäger, Grundstückseigentümer und Förster auf der anderen. Jäger Andreas Wernik zum Thema: „Letztlich liegt der Schlüssel in der sinnvollen Zusammenarbeit zwischen den Interessen der Jagd, dem Schutz der Wildtiere und dem Nutzen der Natur durch den Mountainbikesport“.

Emotionen und Digitalisierung
Was konträr klingt verbirgt genau das Gegenteil: Durch emotionales Content Management spricht man seine Zielgruppe auf einer anderen Ebene an, als es mit klassischer Werbung möglich wäre. Darüber waren am zweiten Tag Filmemacher, Fotografen, Social Media Spezialisten und Marketing Manager auf der Bühne und gaben einen Einblick in die Möglichkeiten der Digitalisierung. Emotionen vermitteln lautet die Devise.

Destinationsentwicklung und Trends
Die Experten waren sich einig: Der Trend geht in Richtung E-Mountainbikes. Welche Auswirkungen dies mit sich zieht und welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen wurde nicht nur vorgetragen, sondern beim Kamingespräch mit dem Publikum diskutiert. Von einem Rückgang im Bike Tourismus kann laut Teilnehmern keine Rede sein. Ein regelrechter Boom wird mit dem zunehmenden Interesse an E-Mountainbikes erwartet.

„Natürlich gilt es die richtige Balance zwischen nachhaltigem Naturerlebnis und rasantem Sporterlebnis vom MTB-Sattel aus zu finden, aber war das beim längst selbstverständlich gewordenen Skisport als Breitensport nicht früher auch einmal so?“, Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer im Statement zum Mountainbike Kongress.

Rückfragen & Kontakt:
Mountainbike Kongress Österreich
Harald Maier
+43 622 1204551
office@mountainbike-kongress.at 
www.mountainbike-kongress.at


Kontakt

Karin Pasterer, BSc
Media & PR
 
Tourismusverband
Saalbach Hinterglemm
Glemmtaler Landesstraße 550
A-5753 Saalbach Hinterglemm
T: +43/6541/6800-115
k.pasterer@saalbach.com
www.saalbach.com 
 
#saalbach

Downloads

Mountainbike Kongress
Mountainbike Kongress Initiator Harald Maier

Mountainbike Kongress
Vortrag von Andreas Wernik (Jäger) zum Thema "Berücksichtigung von Wildeinständen und Schutzgebieten bei der Trailplanung"

Mountainbike Kongress
Empfangsbereich zum Mountainbike Kongress

Mountainbike Kongress
Kamingespräch; v.l.n.r.: Wolfgang Quas (Head of Marketing, Tourismusverband Saalbach Hinterglemm), Andreas Wernik (Jäger), Darco Cazin (Tourismusentwickler, Gründer Allegra-Tourismus GmbH)

Mountainbike Kongress
Kamingespräch